banner kreis204 2021 1100

Presse 29.12.2021: Nationale Meisterschaften Weitschießen

Am Dreikönigswochenende geht es um Bayerische und Deutsche Meistertitel
In insgesamt 16 Wertungsklassen werden die besten Weitschützen gesucht

2112 weit wagner 2112 weit eder 2112 weit list 2112 weit schaetzl
Birgit Wagner
Mitterskirchen
Stefan Eder
Dietersburg
Hermann List
Arnstorf
Markus Schätzl
Oberbergkirchen

 

Mitterskirchen. Die Elite der Bayerischen und Deutschen Eisstockweitschützen trifft sich von Donnerstag den 6. Januar bis einschließlich Sonntag den 9. Januar zur Bayerischen und Deutschen Meisterschaft in Mitterskirchen. Nach 1995, sprich nach 27 Jahren, trifft sich somit die Weitschießelite zu Titelkämpfen wieder in Mitterskirchen.

Über 160 Teilnehmer sind gemeldet, darunter Bayerische, Deutsche, Europa- und Weltmeister. Auch die amtierenden Weltmeister Markus Schätzl vom SV Oberbergkirchen und U 23 Weltmeister Alexander Anzinger vom EC Ebing sind natürlich am Start.

Natürlich wollen die drei einheimischen Lokalmatadoren den besten Weitschützen Bayerns Paroli bieten, was in einigen Klassen durchaus möglich ist. So haben sich nach dem derzeitigen Stand drei Teilnehmer aus dem Rottal das Startrecht erkämpft, nämlich in der B-Klasse der Herren Stefan Eder vom SSV Dietersburg und Hermann List vom EC Arnstorf sowie Birgit Wagner vom ESV Mitterskirchen bei den Damen. Außerdem wird Hermann List im Bewerb der Herren Ü 50 versuchen in die Nähe der Medaillen zu kommen.

Natürlich finden die Titelkämpfe nicht auf der Gera statt. Die milden Winter in den letzten Jahren machen Vorbereitungen für eine Meisterschaft auf Natureis unmöglich. So werden die insgesamt elf Bayerische und fünf Deutsche Titel auf der Weitschießbahn neben der Mehrzweckhalle vergeben. Weiten von über 100 Metern sind durchaus möglich, wobei der Bahnrekord aus dem Jahre 2008, gehalten von Christian Engelbrecht vom SV Oberbergkirchen, mit 118,34 Metern wohl nicht gebrochen werden wird.

Die Favoriten kommen natürlich aus den bekannten Wintersportregionen wie dem Chiemgau, Berchtesgadener Land und dem Bayerischen Wald sowie der Oberpfalz. Die ersten Zehn in jeder Spielklasse der bayerischen Meisterschaft nehmen an der Deutschen Meisterschaft teil, die seit dem Jahre 1934 ausgetragen werden. Zu den bayerischen Teilnehmern gesellen sich die jeweils drei besten aus den Regionen Nord, Ost-West und Süd West. Für die Besten aus den deutschen Titelkämpfen geht es dann in Lehrgängen um das Startrecht zur Weltmeisterschaft der Jugend und Junioren die vom 15.-19. Februar in der Arena am Ritten in Klobenstein stattfindet. Die Damen und Herren suchen ihre neuen Weltmeister an gleicher Stätte vom 22. 27. Februar.

Einziger Wehrmutstropfen dieser hochkarätigen Meisterschaft ist die Tatsache, dass die Titelkämpfe aus bekannten Gründen wohl ohne Zuschauer über die Bühne gehen müssen. Weitere Vorgaben können zudem täglich erweitert werden so dass die Ausrichtung für den ESV Mitterskirchen eine große Herausforderung bedeutet. (hm)

Fototexte

Der große Favorit auf den Titel: der amtierende Weltmeister Markus Schätzl vom SV Oberbergkirchen.

Die drei Starter aus dem Landkreis Rottal Inn: Stefan Eder, Hermann List und Birgit Wagner.