Eisstocksportkreis 204 - Rottal-Inn

ESV Mitterskirchen Meister in der Landesliga

1906 ll mitterskirchen
ESV Mitterskirchen

Bestätigen konnte der ESV Mitterskirchen seine glänzende Vorstellung aus der Vorrunde in der Landesliga Süd Nord auch bei der entscheidenden Rückrunde. Beim Heimspieltag in der neuen Halle am Wassergarten spielten Jürgen Rothaler, Franz Mangstl, Martin und Thomas Schmuderer sowie Ersatzmann Lorenz Zanklmaier eine bärenstarke Runde und sammelten abermals großartige 26:4 Punkte.

Lediglich zwei Niederlagen gegen den EC Frauendorf 12:17 und gegen den TSV Neumarkt St. Veit standen den 12 Siegen gegenüber. Mit insgesamt 49:7 Punkten feierten sie überlegen den Meistertitel und schafften somit die Rückkehr in die Oberliga. Den zweiten Aufstiegsplatz erkämpfte sich der ESV Wang 37:19 Punkte vor dem SSC Kollbach sowie dem FC Egglham, beide 34:22 Punkte. Die weiteren Platzierungen 5. SV Wacker Burghausen, 6. TSV Neumarkt St. Veit beide 33:23, 7. TUS Töging 29:27, 8. DJK-SV Pleiskirchen 27:29, 9. ESV Waldkraiburg, 10. ESC Rattenbach II, 11. DJK-SV Niedertaufkirchen alle 25:31, 12. EC Julbach 22:34, 13. TSV Gars am Inn, 14. EC Frauendorf, beide 16:40. 15. SV Oberbergkirchen II 15:41.

ESC Rattenbach schafft Verbleib in der II. Bundesliga

Mit einer guten Vorstellung hat sich der ESC Rattenbach bei der Rückrunde in der Halle von Untertraubenbach den Ligaerhalt gesichert. Nach der durchwachsenen Vorrunde zählte das Quartett bei der Entscheidung zu den besten Teams mit insgesamt 15:11 Punkten. Dies bedeutete eine Verbesserung der Tabellensituation von Rang dreizehn auf den siebten Rang im Feld der 15 Mannschaften. Den Aufstieg in die Bundesliga schafften der EC Grub 40:16, der EC Altwasser Windorf 37:19, der EC Feldkirchen 33:23 und der EC Surheim 32:24 Punkte. (gh)

Fototext- Hahn

Meister in der Landesliga Süd Nord und Aufsteiger in die Oberliga: der ESV Mitterskirchen mit den Schützen Lorenz Zanklmaier, Franz Mangstl und Thomas Schmuderer- vorne von links Martin Schmuderer und Jürgen Rothaler.