Drucken

Ungeschlagen zum Deutschen Meistertitel
Damen des TSV Peiting das Maß aller Dinge bei den Titelkämpfen in Mitterskirchen

1907 dm damen 07
TSV Peiting

Einen sportlichen Leckerbissen präsentierten die Stocksportdamen des TSV Peiting den zahlreichen Zuschauern bei der deutschen Meisterschaft in der neuen Mehrzweckhalle am Mitterskirchner Wassergarten. Ungeschlagen starteten sie einen grandiosen Titellauf von den ersten Schüssen an. Lediglich in der Auftaktbegegnung gegen den späteren deutschen Vizemeister dem EC Gerabach gaben sie mit einem 13:13 Unentschieden einen Punkt ab.

In den folgenden elf Vorrundenspielen sammelten sie 22:0 Punkte und gewannen überlegen mit 23:1 Punkten vor dem EC Gerabach (18:6 Punkte) die Vorrundentabelle. Heiß umkämpft waren dagegen die Plätze drei und vier, sprich den Aufstiegsrängen zu den Finalspielen, den sich schließlich der RSV Büblingshausen Note 2,02 und der TSV Kühbach Note 1,87 vor dem EC Passau Neustift Note 1,52 bei jeweils 16:8 Punkten erkämpfte. Auf den folgenden Plätzen landen die heimischen Vertreter mit dem SV Mehring auf Platz sechs, SV Oberbergkirchen (beide 14:10 Punkte) und der TSV Massing 12:12 Zähler. Der TSV Massing kam trotz Unterstützung von zahlreichen Fans nie so richtig in Schwung und konnte erstmals im fünften Spiel mit einem Sieg gegen den ESC Langenargen 19:3 bei 6:4 Punkten ein positives Punkteverhältnis aufweisen. Den Blick nach oben beendete in der folgen Partie eine klare 8:22 Niederlage gegen den ESV Nürnberg. Ein weiter Sieg in der folgenden Partie gegen den SV Friedrichshall mit 26:14 gab nochmals den Kontakt zu den vier Finalteilnehmern, wurde aber wieder sofort mit einer 9:19 Niederlage gegen den EC Passau Neustift beendet und in der Endabrechnung blieb für Jacqueline Ritter, Marie Luise Spielbauer, Elfriede Leitner , Cornelia Hahn und , Elisabeth Poidl der achte Platz im Feld der 13 Mannschaften.

In den abschließenden Play Off Finales um den Titel besiegte der TSV Peiting den EC Gerabach in einem hochklassigen Spiel mit 12:10, während der TSV Kühbach Titelverteidiger RSV Büblingshausen mit einem 19:11 aus dem Titelrennen warf und auf den undankbaren vierten Platz schickte. Das Finalticket erkämpfter sich der EC Gerabach mit einem 15:9 über den TSV Kühbach, der damit den letzten Platz auf dem Podest eroberte.

Mit Spannung warteten die zahlreichen Zuschauer schließlich auf das Finale der eindeutig zwei besten Formationen bei diesen Titelkämpften: dem TSV Peiting und dem EC Gerabach. Auch in der dritten Begegnung an diesem Tag konnten die Landshuter Vorstädter dem Spitzenteam aus dem Allgäu nicht Paroli bieten. Trotz einer 7:0 Führung in der ersten Kehre für Monika Goderbauer, Helga Seidl, Alina Mayer und Nina Steininger zeigten sie Nerven und ließen den TSV Peiting mit einer fünf und gar neun in den beiden folgenden Kehren einen Vorsprung von 14:7 zukommen. Diese beiden Treffer zeigten Wirkung und auch in den folgenden drei Kehren punkteten nur noch die Peitinger Damen und jubelten grenzenlos nach einem 31:7 Finalsieg über den deutschen Titel. Sabine Hipp, Ulrike Lachenmayer, Franziska Lindner, Selina Steber und Irina Tsishuk, Legionärin aus Weißrußland, waren an diesem Tag eine Klasse für sich. Die Pokale, Ehrengaben und Medaillen übergaben anlässlich der Siegerehrung Schirmherr Bürgermeister der Gemeinde Mitterskirchen Christian Müllinger, stellvertretender Landrat Kurt Vallee, DESV Damenwartin Beate Purucker, DESV Präsident Christian Lindner und 2. Stockschützenspartenleiter Bernhard Strasser.

Lob gab es von allen Seiten der Ehrengäste in ihren Grußworten für die mustergültige Ausrichtung dieser Titelkämpfe durch die Verantwortlichen des ESV Mitterskirchen. Neben dem sportlichen Bereich versorgten bestens die Damen des ESV Mitterskirchen im Brotzeitstüberl Sportler und Zuschauer. Nach der offiziellen Siegerehrung lud der ESV Mitterskirchen noch zur abschließenden Meisterfeier im Stüberl und im Freien ein. Leider nahmen diese Einladung nur die Damen des SV Oberbergkirchen und des TSV Peiting an. Zu später Stunde stießen dann noch die erfolgreichen Herren des TSV Peiting zur Feier dazu, welche sich dann allerdings bis in die Nacht hinein zog. Die geplante Heimfahrt der Abordnung aus Peiting wurde in geselliger Runde kurzerhand zu den Akten gelegt. Der Hauptorganisator der Titelkämpfe Georg Hahn besorgte noch schnell die benötigten Zimmer im Nachbardorf Reischach und alles nahm ein gutes Ende für die lustige Peitinger Runde die gerne wieder nach Mitterskirchen kommen werden. Unterstützt wurden die Titelkämpfe finanziell von der Sparkasse Rottal Inn, der örtlichen Reiffeisenbank, der Gemeinde Mitterskirchen, dem Landkreis Rottal Inn sowie den Firmen Andreas Bauer aus Krandsberg, Elektro Spirkl aus Holzham sowie der Akustikbau Krapf aus Fraundorf. Fazit : Eine gelungene Stocksportveranstaltung in einer der schönsten Anlagen in ganz Bayern.



Eine Klasse Partie beim Deutschen Meister spielte Irina Tsishuk aus Weißrußland für den TSV Peiting.
1907 dm damen 01

 

Die Verantwortlichen im Rechenbüro: Gerhard Hahn und Bernd Straßer.
1907 dm damen 03

Ehrengäste und Verantwortliche für die Deutsche Meisterschaft- von links Gerhard Hahn, ESV Vorstand Udo Ring, 2. Stockschützenspartenleiter Bernd Strasser, Schirmherr Bürgermeister Christian Müllinger, stellvertretender Landrat Kurt Valle, DESV Präsident Christian Lindner, DESV Damenwartin Beate Purucker und Schiedsrichter Franz Kohlschmid.
1907 dm damen 04

durften die Medaillen für die drei besten Teams zur Siegerehrung tragen- von links Korbinian, Samuel und Emma Hahn.
1907 dm damen 05

Siegerehrung der vier besten Teams – von links Schirmherr Bürgermeister Christian Müllinger der EC Gerabach, TSV Peiting, TSV Kühbach und der RSV Büblingshausen und stellvertretender Landrat Kurt Valle.
1907 dm damen 06