Eisstocksportkreis 204 - Rottal-Inn

Deutscher Meistertitel in der Jugend für den ESV Mitterskirchen
ESC Rattenbach belohnt sich mit Silber bei den Schülern

 

2001 dm u14 rattenb 2001 dm u16 mittersk 2001 dm u23 empl stefan
U14 Rattenbach U16 Mitterskirchen St. Empl
Gut gezielt haben auch die Mannschaften des Stocksportkreises bei der Deutschen Meisterschaft in Regen. Nach dreimal Edelmetall im Einzelschießen durften im abschließenden Mannschaftsspiel noch zwei weitere Medaillen in Gold und Silber bejubelt werden. Die Formationen des ESV Mitterskirchen U 16 und des ESC Rattenbach U 14 waren dabei erfolgreich. Mit den undankbaren vierten Plätzen verpassten der SC Reicheneibach und der DJK-SV Wittibreut knapp das Podest.

 

 

Gewohnt stark präsentierte sich die Schüler U 14 des ESC Rattenbach bei der Titelvergabe von den ersten Schüssen an. Die Gebrüder Florian und Martin Kreuzeder sowie Marco Straubinger mussten dabei in den Vorrundenspielen nur gegen den TSV Niederviehbach 9:9 und gegen den SV Kay 10:17 drei Punkte den Gegnern überlassen. Alle weiteren Partien gegen den DJK-SG Ramsau 15:9, EC Raindorf 15:8, SV Friedrichshall 17:7, FC Penzing 21:3 und gegen den EC Lampoding 9:6 wurden erfolgreich gestaltet und mit 11:3 Punkten die Gruppenphase gewonnen. Im Halbfinale wurde mit einem 14:10 über den TSV Niederviehbach der Podestplatz gefestigt. Im Finale wartete dann wieder der TSV Niederviehbach auf den ESC, der in einem weiteren Qualifikationsspiel zum Finale den FC Penzing mit 21:5 besiegte. Im Finale war dann das ESC Trio allerdings ohne Chance gegen einen großartig aufspielenden TSV Niederviehbach und musste sich neidlos mit 6:20 geschlagen geben, freute sich aber dennoch über den deutschen Vizemeistertitel.

 


Die hohen Erwartungen in der U 16 Klasse erfüllte in jedem Falle der ESV Mitterskirchen, noch zudem ein sehr starkes Starterfeld auf das Team um die beiden Betreuer Marianne Hahn und Hans Zanklmaier wartete. Topfit auf die Minute präsentierte sich das Team mit Michael Zanklmaier, Mathias Hahn, Michael Hamann, Anna Hinteraicher und Reservespieler Patrick Zanklmaier. Nichts anbrennen ließen sie in der Gruppenphase und landeten mit 14:0 Punkten und der großartigen Stocknote von 2,12 auf Platz Eins mit Siegen über den DJK-SV Pleiskirchen 24:10, ESG Esslingen 31:3, TV Ebhausen 18:8, EC Lampoding 24:12, SV Kay 16:12, EC Hauzenberg 17:13 und dem EC Gerabach 21:13. Nichts für schwache Nerven war der Kampf um das Edelmetall in den entscheidenden Ko-Spielen. Im ersten Page-Play-Off-Spiel gegen den SV Kay gab es eine knappe 11:15 Niederlage. So musste das Team über ein weiteres Play Off Spiel den Kampf um das Finale aufnehmen. Als Gegner wartete der EC Hauzenberg. Dramatik pur brachte dann dieses Spiel und endete mit den letzten Schüssen mit einem 16:16 Unentschieden. Das ESC Quartett machte dabei einen 7:16 Rückstand nach fünf Kehren durch eine Neun in der letzten Kehre noch wett. Durch den Vorteil des Sieges in der Gruppenphase reichte das Unentschieden zur Teilnahme am Endspiel um den Titel. Abermals wartete das Chiemgauteam des SV Kay auf die Gerataler. Nach einem 18:10 Sieg war dann der Jubel grenzenlos im Lager des ESV. Nach 27 Jahren Pause konnte im Jugendbereich somit wieder eine deutsche Mannschaftsmeisterschaft im Nachwuchsbereich gefeiert werden, denn die Letzte stammt aus dem Jahre 1994.

Enttäuschte Gesichter gab es dagegen im Lager des DJK-SV Wittibreut U 19 und des SC Reicheneibach U 23. Mit einem klaren 27:7 Sieg in der letzten Begegnung der Gruppenphase schaffte die Wittibreuter Formation mit Alexander und Florian Wimmer, Markus Mühlstraßer, Noel Sabo und Sandra Thalbauer noch die Ko Phase um die Medaillenplätze. Nach einer 5:18 Niederlage gegen den EC Manching war jedoch der Traum von einem Podestrang geplatzt und es blieb der undankbare vierte Rang. Deutscher Meister wurde der SV Windberg vor dem TSV Niederviehbach.

Das U 23 Team des SC Reicheneibach beendete die Gruppenphase bei 8:6 Zählern auf Rang drei und startete die K O Runde mit einer 10:20 Niederlage gegen den EC Feldkirchen, was das vorzeitige Aus beim Kampf um die Medaillen bedeutete. Somit blieb für Michael und Andreas Stelzig, Vincent Steckermeier und Christoph Sedlmaier der undankbare vierte Platz, während sich der EC Feldkirchen vor dem EC Gerabach und der EC Hauzenberg über die Medaillen freuten. Erfolgreich war dabei Stefan Empl aus Gumpersdorf für den EC Gerabach. (gh)













Fototexte- Hahn

Deutscher Meister in der U 16: der ESV Mitterskirchen von links Michael Hamann, Anna Hinteraicher, Mathias Hahn, Michael und Patrick Zanklmaier.

Deutscher Vizemeister in der U 14: der ESC Rattenbach mit Martin Kreuzeder, Marco Straubinger und Florian Kreuzeder (von links).

Platz zwei für Stefan Empl mit dem EC Gerabach.