Eisstocksportkreis 204 - Rottal-Inn

letzte Infos: 

 

 

 

 

Stocksportler kapitulieren auch vor dem Winterspielbetrieb
Ehrengaben für erfolgreiche Sportler bei der Herbstversammlung übergeben

2009 ehrungen herbstvers
Ehrungen

Mitterskirchen. Den ausführlichen Blick zurück und nach vorne richteten die Verantwortlichen des Eisschießkreises anlässlich der Herbstversammlung beim Freilingerwirt in Mitterskirchen.
In den umfangreichen Rechenschaftsberichten wurde deutlich, dass die Stocksportler nach wie vor an überregionalen Erfolgen gemessen ganz klar zur Spitze im Landkreis zählen.

 

 


Seit Jahren können bei bayerischen, deutschen und internationalen Wettkämpfen Spitzenplätze auf breitere Ebene auf dem Siegerpodest bejubelt werden. Mit der Fertigstellung der neuen Mehrzweckhalle in Mitterskirchen mit neun Bahnen verfügt der Stocksportkreis nun auch endlich eine Spielstätte, in der Entscheidungen auf Kreis-, Bezirks, Bayerischer und Deutscher Ebene über die Bühne gehen können. Für die insgesamt 38 aktiven Stocksportvereine im Landkreis mit 1156 (Vorjahr 1186) Spielrechten ging somit ein langer Wunsch in Erfüllung Wie bekannt hat die Corona-Pandemie hatte jedoch diese den diesjährigen Sommerspielbetrieb komplett lahm gelegt.

Thema des Abends für die 19 anwesenden Vereinsvertreter war natürlich die aktuelle Absage des Bayerischen Eissportverbandes, alle Ligen ab der 2. Bundesliga bis hinab zur untersten Kreisliga für den kommenden Winter abzusagen und entfallen zu lassen. Diese Entscheidung wird allerdings nicht von allen Stocksportlern mitgetragen und in den sozialen Netzwerken teilweise heftig diskutiert. In der Bewertung des Spielbetriebes stand für die Entscheidungsträger die Gesundheit der Aktiven und Funktionäre an oberster Stelle, heißt es offiziell von der Verbandsseite. Als weiterer Faktor wurde auch die Nutzung der Eishallen angegeben, welche unter Umständen das Kunsteis wieder herabfahren, wenn der wichtige Publikumslauf oder Spielbetrieb im Eishockey ins Wanken kommt. Die Möglichkeit des Winterspielbetriebes besteht somit lediglich für Teams des TSV Massing, SV Gumpersdorf und dem ESV Mitterskirchen in der Damen Bundesliga und im Herrenbereich für den SC Reicheneibach und dem ESV Mitterskirchen. Bis zum 4. Oktober haben die fünf Formationen die Möglichkeit der Absage oder sich für die Teilnahme zu entscheiden.

In seinem umfangreichen Rechenschaftsbericht über die letzte Wintersaison erwähnte Kreisobmann Ernst Hecht die gute Arbeit der Schiedsrichter und Wettbewerbsleiter und seiner Mitarbeiter innerhalb der Vorstandschaft. Ausführlich Stellung nahm er zu den wichtigsten Beschlüssen und Entscheidungen in den Vorstandssitzungen, sowie den vielfältigen Änderungen auf bezirks-, bayerischer und deutscher Ebene. Alle anwesenden Funktionäre bat er, dies an die Stocksportler in den Vereinen weiterzugeben. Der genaue Blick gilt insbesondere der Richtigkeit bei der Anwendung von künftigen Leihspielrechten, welche die bisherigen Spielgemeinschaften ersetzen, welche nach jeder Saison neu zu beantragen sind und jeweils nur eine Saison gültig sind. Bei Brotzeitturnieren darf auf den Siegerlisten kein Vereinsname erscheinen. Die Deutsche Meisterschaft im Nachwuchs, welche dem Stocksportkreis Rottal Inn im Januar 2021 in Waldkraiburg übergeben wurde, werde nicht ausgerichtet. Bei Auswahlmannschaften bat er um rechtzeitige lückenlose Anforderung aller nötiger Unterlagen. Besonders stolz war der Kreisobmann auf die vielfältigen Erfolge der Nachwuchsschützen bis hinauf zu internationalen Entscheidungen. Angehoben werden die Stargelder auf Bezirksebene auf 40 Euro für einen Tag und 60 Euro für zwei Tagesturniere. Im Frühjahr abgelaufene Trainerlizenzen werden bis zum 31. Dezember 2020 verlängert. Neu ist auf Bayerischer Ebene eine Bayerische Meisterschaft für Damen und Herren im Zielschießen. Rechtzeitig verhindert werden konnte der Versuch von Betrügern, einen Geldbetrag von über 10 000 Euro vom Kreisvermögen auf eine Bank in Frankreich zu transferieren.

 

In den weiteren Rechenschaftsberichten würdigte Cornelia Hahn die Erfolge der Damen. Herausragend die Erfolge neben den drei erfolgreichen Teams in der Damenbundesliga die Einzelerfolge von Maria Empl vom SV Gumpersdorf auf nationaler und der Weltmeisterschaft. Die grandiosen Leistungen des Nachwuchses listete Peter Empl auf, während Martin Schmuderer im Weitschießen über den WM Titel von Birgit Wagner vom ESV Mitterskirchen erinnerte.

Über die Arbeit der 81 Schiedsrichter, davon ein A- und drei mit B-Lizenz, nahm Rainer Altmannshofer Stellung. Alle Bewerbe konnten besetzt werden, wobei alle ohne besondere Vorkommnisse zu den Akten gelegt werden konnten. Wegen der ausgefallenen Frühjahrs- und Herbstversammlung sollen ihm alle abgelaufenen Schiedsrichterausweise umgehend zugesandt werden. Eine neue Reisekostenabrechnung kann in den DESV Unterlagen eingesehen und abgerufen werden.

Über den aktuellen Kassenstand mit den vielfältigen Bewegungen berichtete ausführlich Gerhard Noneder und konnte von einem Jahresüberschuss von 820 Euro berichten. Eine saubere Verwaltung bestätigten die Prüfer Holger Kreuzeder vom ESC Rattenbach und Barbara Wimberger vom ESV Mitterskirchen.

Im dem Tagesordnungspunkt Ehrungen konnten Jugendwart Peter Empl und Georg Hahn an insgesamt 24 erfolgreiche Sportler auf bayerischer, deutscher und internationaler Ebene Ehrengaben überreichen. Es waren dies: Maria und Stefan Empl sowie Anna Hinteraicher, alle SV Gumperdorf, Michael Hamann, Andreas Stelzig, Tobias Eisenreich, Christoph Sedlmaier, Vincent Steckermeier und Michael Stelzig, alle SC Reicheneibach, Markus Mühlstrasser DJK-SV Wittibreut, Birgit Wagner, Mathias Hahn, Michael und Patrick Zanklmaier, alle ESV Mitterskirchen, Marco Straubinger, Florian und Martin Kreuzeder, alle ESC Rattenbach, Simon Huber SSV Zimmern und Fabian Löffl TSV Massing sowie Johannes Eichner, Florian Hartl, Johannes und Thomas Kronschnabl und Florian Pötzinger, alle SSV Nöham.

In der abschließenden freien Aussprache stellte Kreisgeschäftsführer Karl Heinz Andorfer die Möglichkeit und das Modell eines frühzeitigen Beginnes der Kaiserkanne vor. So soll das Finale mit elf Herrenmannschaften bereits Mitte März in Mitterskirchen stattfinden und zuvor die jeweiligen Qualifikationsrunden in den weiteren 28 Hallen des Kreises über die Bühne gehen. Als Vorrundenspieltag bleibt wie bisher der Freitagabend und das jeweils nur mit Fünfer-Gruppen, um den Mindestabstand zu gewährleisten. Für den Nachwuchs U 14, U 16 und U 19 sollen noch im Oktober oder Anfang November die entfallenen Sommermeisterschaften in der neuen Halle in Mitterskirchen über die Bühne gehen. Das bestehende Hygienekonzept und die neun Bahnenhalle erlauben die Titelkämpfe bis zu elf Mannschaften. Die Ausschreibungen werden demnächst erfolgen.

Grußworte zu Beginn der Versammlung sprach für den ESV Mitterskirchen und der Gemeinde 2. Bürgermeister Georg Hahn (hm)

Fototext- Hahn

Nummer 829: Ehrung der erfolgreichen Sportler: hinten von links: Vincent Steckermeier, Michael Hamann, Birgit Wagner, Christoph Sedlmeier und Mathias Hahn. Mitte von links: Kreisobmann Ernst Hecht, Jugendwart Peter Empl, Florian Pötzinger und Johannes Eichner. Vorne von links Martin und Florian Kreuzeder.