Eisstocksportkreis 204 - Rottal-Inn

letzte Infos: 

 

 

 

 

Stocksportler wollen den Winterspielbetrieb wieder aufnehmen
Ehrengaben für erfolgreiche Sportler und verdiente Funktionäre bei der Herbstversammlung übergeben

2109 herbstversammlung ehrungen jugend
erfolgreiche Jugendsportler

Rimbach. Den ausführlichen Blick zurück und nach vorne richteten die Verantwortlichen des Eisschießkreises anlässlich der Herbstversammlung im Gasthaus Forster in Rimbach.
In den umfangreichen Rechenschaftsberichten wurde deutlich, dass die Stocksportler nach wie vor an überregionalen Erfolgen gemessen ganz klar zur Spitze im Landkreis zählen.


Seit Jahren können bei bayerischen, deutschen und internationalen Wettkämpfen Spitzenplätze auf breitere Ebene auf dem Siegerpodest bejubelt werden. Mit der Fertigstellung der neuen Mehrzweckhalle in Mitterskirchen mit neun Bahnen verfügt der Stocksportkreis nun auch endlich über eine Spielstätte, in der Entscheidungen auf Kreis-, Bezirks, Bayerischer und Deutscher Ebene über die Bühne gehen können. Für die insgesamt 38 aktiven Stocksportvereine im Landkreis mit 1100 (Vorjahr 1156) Spielrechten ging somit ein langer Wunsch in Erfüllung. Genau 2253 Stocksportler aus dem Landkreis sind aktuell beim BLSV gemeldet, so Kreisobmann Ernst Hecht in seinem ausführlichen Bericht. Wie bekannt hat die Corona-Pandemie jedoch den diesjährigen Sommerspielbetrieb wieder fast komplett lahm gelegt.

Thema des Abends für die anwesenden Vereinsvertreter war natürlich die aktuelle Lage des Bayerischen Eissportverbandes und des Bezirk II Südost, wie es für den kommenden Winter weiter geht. Hierzu hatte Ernst Hecht positive Signale zu vermelden, nach dem derzeitigen Stand sollen alle eingeteilten Ligen ab Kreis bis hinauf zur Bundesliga über die Bühne gehen. Begleiten werden die Titelkämpfe natürlich die geltenden Hygienevorgaben, die mitunter unterschiedlich in den Eishallen zur Anwendung kommen können.

In seinem weiteren umfangreichen Rechenschaftsbericht zog Ernst Hecht die kleine Bilanz des Sommerspielbetriebes, wo zumindest einige Entscheidungen durchgezogen wurden, leider nur mit teilweiser mäßiger Beteiligung. Trotzdem, der Anfang ist wieder gemacht und man wolle den bevorstehenden Wintersspielbetrieb wieder aufnehmen. Alle Termine auf Kreisebene sind in Zusammenarbeit mit dem Kreisen Altötting-Mühldorf im Stadion von Waldkraiburg erarbeitet. Meldungen und natürlich auch Absagen nimmt ab sofort Kreisgeschäftsführer Karl Heinz Andorfer entgegen. Sehr positiv erwähnte Kreisobmann Ernst Hecht die gute Arbeit der Schiedsrichter und Wettbewerbsleiter und seiner Mitarbeiter innerhalb der Vorstandschaft. Ausführlich Stellung nahm er zu den wichtigsten Beschlüssen und Entscheidungen in den Vorstandssitzungen, sowie den vielfältigen Änderungen auf bezirks-, bayerischer und deutscher Ebene. Alle anwesenden Funktionäre bat er, dies an die Stocksportler in den Vereinen weiterzugeben. Der genaue Blick gilt insbesondere der Richtigkeit bei der Anwendung von künftigen Leihspielrechten, welche frühere Spielgemeinschaften ersetzen, nach jeder Saison neu zu beantragen sind und jeweils nur eine Saison gültig sind. Bei Brotzeitturnieren darf auf den Siegerlisten kein Vereinsname erscheinen. Bei Auswahlmannschaften bat er um rechtzeitige lückenlose Anforderung aller nötiger Unterlagen. Besonders stolz war der Kreisobmann auf die vielfältigen Erfolge der Nachwuchsschützen bis hinauf zu internationalen Entscheidungen. Gehalten werden die Stargelder auf Bezirksebene auf 40 Euro für einen Tag und 60 Euro für zwei Tagesturniere.

In den weiteren Rechenschaftsberichten listete Cornelia Hahn die Erfolge der Damen und im Mixed auf, im sehr erfolgreichen Nachwuchsbereich Peter Empl, wo es zahlreiche internationale Erfolge zu feiern gab. Über nur wenige Aktivitäten in der Breite konnte Weitenwart Martin Schmuderer berichten, Herausragend die Erfolge von Birgit Wagner.

Über die Arbeit der 81 Schiedsrichter, davon ein A- und drei mit B-Lizenz, nahm Rainer Altmannshofer Stellung. Melden sollen sich bei ihm Interessenten am B-Schein-Erwerb.

Über den aktuellen Kassenstand mit den vielfältigen Bewegungen berichtete ausführlich Gerhard Nonneder und konnte von einem Jahresüberschuss von genau 193,03 Euro berichten. Eine saubere Verwaltung bestätigten die Prüfer Holger Kreuzeder vom ESC Rattenbach und Barbara Wimberger vom ESV Mitterskirchen. Reibungslos erfolgten abschließend die Klasseneinteilungen und die Meldungen der Pokalbewerbe für die anstehende Wintersaison. Absagen von geltenden Startrechten aber auch Neumeldungen sind unverzüglich an den Kreisgeschäftsführer Heinz Andorfer zu übermitteln.

In dem Tagesordnungspunkt Ehrungen gab es Ehrengaben für Birgit Wagner, Michael Stelzig, Michael Hamann, Anna Hinteraicher, Markus Mühlstrasser und Stefan Empl, welche im Sommer Internationale Erfolge erzielten. Im Mittelpunkt standen zudem langjährige ehrenamtliche Mitarbeiter, welche die Urkunden und Ehrennadeln des Bayerischen Eissportverbandes durch Bezirksobmann Peter Sedlbauer erhielten. Ausgezeichnet in Bronze wurde Gerhard Nonneder, in Silber Conny Hahn, Martin Schmuderer, Rudolf Grabmaier, Franz Bauer und in Gold Georg Hahn.

Grußworte im Rahmen der Ehrungen sprach Bezirksobmann Peter Sedlbauer und würdigte in besonderem Maße die großartige Nachwuchsarbeit im Stocksportkreis Rottal Inn. (hm)


Fototext:
Überreichung der Ehrennadeln des Bayerischen Eissportverbandes-
von links Franz Bauer, Georg Hahn, Gerhard Noneder, Cornelia Hahn, Rudolf Grabmeier und Martin Schmuderer.
2109 herbstversammlung ehrungen

 

Ehrung der erfolgreichen Sportler: von links: Anna Hinteraicher, Markus Mühlstrasser und Michael Hamann sowie Bezirksobmann Peter Sedlbauer und Kreisobmann Ernst Hecht.