Eisstocksportkreis 204 - Rottal-Inn

letzte Infos: 

 

 

 

 

Sechs Titel bei den Bezirksmeisterschaften erkämpft
Doppelsieg für Stefan Empl vom SV Gumpersdorf sowie Gold und Bronze für Anna Hinteraicher

2111 ziel bez poidl 2111 ziel bez stelzig 2111 ziel bez kreuzeder 2111 ziel bez gumpersdorf
E. Poidl  A. Stelzig
 Fam. Kreuzeder
 SV Gumpersdorf

Großartig in Schuss waren die Stocksportler bei den Bezirksmeisterschaften im Zielschießen, welche in der Eishalle von Ruhpolding über die Bühne gingen. Herausragend waren dabei nicht weniger als sechs Titelgewinne, wobei Stefan Empl vom SV Gumpersorf mit einem Doppelsieg bei den Herren mit 337 Punkten (173 und 164) und in der U 23 mit 312 Punkten (143 und 169) glänzte.

Weitere Titel holten sich Martin Kreuzeder vom ESC Rattenbach in der Schüler U 14 mit 142 Punkten vor seinem Bruder Florian mit 118 Punkten. Andreas Stelzig vom SC Reicheneibach glänzte in der U 19 mit 306 Punkten (145 und 161), Anna Hinteraicher vom SV Gumpersdorf in der weiblichen U 19 mit 315 (147 und 168) und Elisabeth Poidl vom TSV Massing in der weiblichen U 23 mit 236 (116 und 120) Punkten und jubelten ebenfalls über den Bezirksmeistertitel. Eine glänzende Vorstellung gaben außerdem das Damentrio des SV Gumpersdorf mit Maria Empl, Anna Hinteraicher und Regina Brandmüller die geschlossen die Plätze zwei bis vier belegten und sich nur der überragend aufspielenden Marina Dunstmair vom TUS Engelsberg beugen mussten die mit großartigen 187 Punkten im ersten Durchgang Tagesbestwertung aller 113 Teilnehmer erzielte.

Insgesamt eroberten die Landkreisvertreter damit sechsmal Gold, zweimal Silber und sechsmal Bronze sowie zahlreiche weitere Spitzenplätze und zählten damit zum erfolgreichsten Kreis des Bezirks II Süd Ost. Neben den Medaillengewinnern erkämpfte sich eine Reihe von weiteren Landkreisstartern mit guten Platzierungen die Fahrkarte zur bayerischen Meisterschaft am 11. Dezember in Peiting im Feld der insgesamt 113 Teilnehmer in zehn Wertungsklassen.

Nachfolgend die Klassenbesten:

Herren: 1. Stefan Empl 337 Punkte SV Gumpersdorf, 2. Georg Zauner 320 TSV Taufkirchen, 3. Gottfried Obermayer 318 EC Lampoding, 6. Christoph Kreuzeder 311 ESC Rattenbach.

U 23 männlich: 1. Stefan Empl 312 SV Gumpersdorf, 2. Maximilian Schuhbeck 271 EC Lampoding, 3. Noel Sabo 251 EC Prienbach.

U 19 männlich: 1. Andreas Stelzig 306 SC Reicheneibach, 2. Johannes Maier 275 SV Kay, 3. Markus Mühlstrasser 242 DJK SV Wittibreut, 5. Michael Hamann 215 SC Reicheneibach, 10. Alexander Wimmer 141 DJK SV Wittibreut.

U 16 männlich: 1. Paul Lämmlein 258 EC Feldkirchen, 2. Hansi Obermayer 242 EC Lampoding, 3. Markus Tauschhuber 233 TSV Taufkirchen.

U 14 männlich: 1. Martin Kreuzeder 142, 2. Florian Kreuzeder 118, beide ESC Rattenbach, 3. Jonas Wimmer 103 DJK SV Wittibreut, 7. Tobias Hamann 70, 8. Anton Heindl 60, beide SC Reicheneibach.

Damen: 1. Marina Dunstmair 325 TUS Engelsberg, 2. Maria Empl 305, 3. Anna Hinteraicher 289, 4. Regina Brandmüller 286, alles SV Gumpersdorf.

U 23 weiblich: 1. Elisabeth Poidl 236 TSV Massing, 2. Sina Reschberger 203 EC Lampoding, 3. Anastasia Kiermaier 189 TUS Englsberg.

U 19 weiblich: 1. Anna Hinteraicher 315 SV Gumpersdorf, 2. Martina Drechsler 255 EC Lampoding, 3. Sandra Thalbauer 244 DJK SV Wittibreut.

U 16 weiblich: 1. Bettina Maier 240 SV Kay, 2. Laura Hadersberger 231 DJK SG Ramsau, 3. Magdalena Lottes 159 EC Bad Feilnbach.

U 14 weiblich: 1. Verena Maier 101 SV Kay, 2. Anna Obermayer 100 EC Lampoding, 3. Bianca Barata 94 DJK SV Wittibreut. (mh)


Fototexte:
Bild 1: Bezirksmeisterin in der weiblichen U 23 Elisabeth Poidl vom TSV Massing

 

Bild 2: Bezirksmeister in der Jugend U 19 Andreas Stelzig vom SC Reicheneibach

Bild 3: Auch der Name Kreuzeder trumpfte großartig auf, der Vater und die beiden Söhne schafften den Aufstieg mit Spitzenplätzen zur Bayerischen Meisterschaft. Von links: Martin, Christoph und Florian Kreuzeder

Bild 4: Starker Auftritt beim Bezirksfinale mit Titeln und Plätzen auf dem Siegerpodest das Quartett des SV Gumpersdorf mit Stefan Empl, Anna Hinteraicher, Maria Empl und Regina Brandmüller von links: