Eisstocksportkreis 204 - Rottal-Inn

Knapp 100 Stocksportler sind stolz auf die Deutschen-, Europa- und Weltmeister
Ehrengaben bei der Frühjahrsversammlung überreicht

Wittibreut. Den Blick zurück und nach vorne richteten die Verantwortlichen des Eisschießkreises anlässlich der Frühjahrsversammlung im Gasthof Kutscherstubn in Wittibreut.

In den umfangreichen Jahresberichten wurde deutlich, dass die Stocksportler nach wie vor an überregionalen Erfolgen gemessen ganz klar die Nummer eins im Landkreis sind. Seit Jahren können internationale Spitzenplätze auf dem Siegerpodest bejubelt werden. An nicht weniger als 27 Einzelschützen, so viel wie noch nie, gab es Ehrengaben aus der Hand des Kreisobmannes Ernst Hecht aufgrund der Erfolge in der abgelaufenen Wintersaison.

In seinem umfangreichen Rechenschaftsbericht würdigte der Kreisobmann die großartige Nachwuchsarbeit seiner Vereine. Aber auch im Herrenbereich konnte er wieder von herausragenden Erfolgen berichten. Er erinnerte er an die vielen Erfolge im Winterspielbetrieb, herausragend der Bayernpokalsieg des ESC Rattenbach, der WM Titel von Stefan Eder und der achte Platz von Werner Huber bei der Deutschen im Zielschießen.

Ferner unterstrich er die gute Zusammenarbeit innerhalb der Vorstandschaft. Sehr positiv bewertete er die Zusammenarbeit seiner Vorstandschaft inklusive Schiedsrichter und Wettbewerbsleiter, welche den reibungslosen Spielbetrieb gewährleisten.

Ausführlich Stellung nahm er zu den wichtigsten Beschlüssen und Entscheidungen in den Vorstandssitzungen sowie den vielfältigen Änderungen auf bezirks-, bayerischer und deutscher Ebene. Die Genehmigungen für Spielergemeinschaften sind jeweils vor Sommer- oder Wintersaison unterschreiben zu lassen. Die Genehmigungen gelten nur eine Sommer- oder Wintersaison, so der Obmann. Der Zielwettbewerb wird mit kleinen Änderungen beibehalten. Auf dem Prüfstand stehe eine mögliche Freizeitliga Ü 50, wobei der Versicherungsschutz noch zu klären sei. Als herausragend erwähnte er die Aktivitäten im Nachwuchsbereich. Die Erfolge auf bayerischer, deutscher und internationaler Ebene waren aller Ehren wert, so der stolze Kreisobmann. Die Nachwuchsmannschaften vertraten den Kreis erfolgreich bis zu den EM- und WM-Titelkämpfen.

Die Einnahmen und Ausgaben bilanzierte Gerhard Noneder, dem die beiden Kassenprüfer Holger Kreuzeder und Barbara Wimberger saubere Arbeit bescheinigten.

In den weiteren Rechenschaftsberichten wurden die großen Erfolge von den Damen durch Conny Hahn gewürdigt. Herausragend der 4. Platz des TSV Massing in der Bundesliga, sowie der 3. Platz bei der Deutschen Meisterschaft. Vier Damen schafften die Teilnahme im Einzelschießen bei der Deutschen Meisterschaft.

Über die Aktivitäten der Weitschützen berichtete Martin Schmuderer und konnte ebenfalls von Edelmetall bei überregionalen Wettkämpfen berichten, darunter zahlreiche Podestplätze bei bayerischen Entscheidungen. Ihren bayerischen Titel verteidigen konnte Birgit Wagner vom ESV Mitterskirchen.

Deutlich wurde bei dem umfangreichen Bericht des Jugendwartes Bernhard Stelzig die grandiose Erfolgsliste des Landkreisnachwuchses. 5 Gold-, 2 Silber- und eine Bronzemedaille hatten die Schützen von der diesjährigen EM und WM in Reisgepäck aus Amstetten, so Bundestrainer Bernhard Stelzig.

Über die Arbeit der 92 Schiedsrichter, davon vier mit B Lizenz und einen A Inhaber, nahm Obmann Dieter Penk Stellung. Alle Meisterschaften und Turniere konnten besetzt werden, wobei alle ohne besondere Vorkommnisse zu den Akten gelegt werden konnten.

Im Mittelpunkt standen anschließend erfolgreiche Sportler, welche im abgelaufenen Winter überregional den Stocksportkreis präsentierten. Es waren dies: Stefan Eder, Christoph und Stefan Sedlmaier, Michael Stelzig, Florian Gruber, Tobias Eisenreich, Thomas Peterhans (alle SC Reicheneibach), Stefan und Markus Empl, Regina Brandmüller, Michael und Anna Hinteraicher, Maria Empl, Korbinian Joachimbauer (SV Gumpersdorf), Noel Sabo (EC Prienbach), Markus Pötzinger (SSVNöham), Thomas Schmuderer, Birgit Wagner, Max Auerhammer, Mathias Hahn, Lorenz Zanklmaier (alle ESV Mitterskirchen), Markus Mühlstraßer (DJK SV Wittibreut), Cornelia Hahn, Elfriede Leitner, Marie-Luise Spielbauer, Jacqueline und Andrea Ritter (TSV Massing).

Grußworte übermittelten zu Beginn der Versammlung für die Gemeinde Wittibreut Bürgermeister Ludwig Gschneidner und für den DJK-SV Wittibreut Vorstand Rudolf Roiter. (gh)


1803 fruehvers
Einmal mehr war die Stockschützen national und international erfolgreich. Anlässlich der Frühjahrsversammlung wurden die erfolgreichen Sportler geehrt. Unten den erfolgreichen Sportlen links im Bild-Mitte links Obmann Ernst Hecht und Ludwig Gschneidner Bürgermeister von Wittibreut.