Eisstocksportkreis 204 - Rottal-Inn

Bundesliga Damen - Bayernliga Damen - BezirksOberliga Herren

Gelungener Bundesliga-Auftakt für den ESV Mitterskirchen
Bayernliga Süd Damen
Bezirksoberliga Nord Herren

 

Bundesliga Damen

Mit einer soliden Vorstellung haben die Damen des ESV Mitterskirchen die Vorrunde in der Bundesliga abgeschlossen und das mit keinesfalls guten Vorzeichen. Verletzungsbedingt wussten mit Renate Schreiner, Barbara Wimberger und Marianne Hahn vor wenigen Wochen drei jahrelange Leistungsträger noch gar nicht ob sie überhaupt antreten können. In der Halle von Kühbach bei Augsburg hatte dann das Trio zusammen mit Birgit Wagner einen Start nach Maß und holten aus den ersten fünf Begegnungen mit 9:1 Punkten den Grundstock für das positive Gesamtergebnis im Feld der 15 Mannschaften. 19: 3 gegen den TSV Peitung, 15:13 SV Mehring, 18:12 FC Ottenzell, 26:6 EC Außerzell und ein 11:11 gegen den TSV Steinhöring lauteten die ersten Partien und man stand ganz oben im Feld der Bundesliga. Hart kämpfen um jeden Punkt mussten dann die Damen in jeder Partie bei ihrer Bundesligapremiere auf Sommerbahnen, abwechselnd mit Sieg und Niederlagen. Zwei Niederlagen in den Abschlussbegegnungen gegen den EV Rosenheim 10:20 und FC Penzing 3:25 verhinderten einen absoluten Spitzenplatz. Die 15:13 Punkte ergaben den 9. Platz mit guten Möglichkeiten bei der Entscheidung am 24. Juni in Pleinting, die Liga halten zu können. Die fünf Plätze zur Quali der Deutschen Meisterschaft nehmen derzeit der TSV Kühbach 24:4, EC Gerabach 21:7, SV Mehring 19:9 und der FC Neunburg vorm Wald und der TSV Peiting, beide 18:10 Punkte, ein.

Bayernliga Süd Damen:

Nicht nach Wunsch verliefen für die drei Landkreisformationen die Titelkämpfe in der Bayern Liga Süd der Damen. Nach der Vorrunde, die in der Halle von Halbergmoos über die Bühne ging, stehen mit dem SV Oberbergkirchen und dem TSV Schorndorf II (beide 20:8) sowie dem EC Lampoding (18:10) Vereine aus anderen Regionen auf den drei Aufstiegsplätzen. Erst auf dem neunten Platz rangiert mit dem TSV Massing (16:12) ein Landkreisteam vor dem SV Gumpersdorf (14:14). Der geringe Punkteabstand von lediglich zwei bzw. vier Zählern zu den Top Plätzen lässt allerdings noch alle Möglichkeiten offen für den Sprungnach oben bei der Entscheidung am 24. Juni in Lampoding. Klar den Blick nach unten richten müssen die Damen des EC Irging Simbach, die mit 9:19 Punkten den 12. Platz belegen im Feld der 15 Teams.

Bezirksoberliga Nord Herren

In der Bezirksoberliga Nord der Herren steht nach der Vorrunde der EC Julbach (20:6) hinter Spitzenreiter TSV Neumarkt ST. Veit (21:5) auf einem ausgezeichneten 2. Platz vor dem EC Frauendorf 18:6 und dem SV Halsbach 17:9 Punkte. Besten Möglichkeiten für den Aufstieg besitzen außerdem noch die Formationen des ESC Obertrennbach 16:8, SSV Nöham und FC Egglham II, beide 15:11, welche auf den weiteren Plätzen liegen.

Die weiteren Platzierungen: 8. TSV Mettenheim 15:9, 9. EC Prienbach 14:10, 10. TSV Gangkofen, 11. SV Unterneukirchen II beide 14:12, 12. ESV Johanniskirchen 13:11, 13. STS Hörbering 13:13, 14. TSV Haag 12:14, 15. SV Hebertsfelden 11:13, 16. SV Huldsessen 10:16, 17. RFV Walkersaich 10:14, 18. TSV Kirchdorf 10:16, 19. RSC Diepoltskirchen 9:15, 20. TSV Stammham 9:15, 21. ESV Waldkraiburg II 8:16, 22. ESV Wang II 8:18, 23. TSV Taufkirchen II , 24. SV Haiming beide 7:17, 25. SSV Münchsdorf 6:18 (gh)