Eisstocksportkreis 204 - Rottal-Inn

Herbstversammlung des Kreis 204

Neue Mehrzweckhalle ist das neue Schmuckstück des Eisschießkreises
Im Sommer 2019 flitzen die ersten Stöcke

1810 halle mitterskirchen

Unser Bild zeigt den aktuellen Zustand
der Mehrzweckhallein Mitterskirchen.

Im Sommer 2019 können die ersten
Kreisentscheidungen über die Bühne gehen!

Mitterskirchen. Den Blick zurück und nach vorne richteten die Verantwortlichen des Eisschießkreises anlässlich der Herbstversammlung beim Freilingerwirt in Mitterskirchen. In den umfangreichen Jahresberichten wurde deutlich, dass die Stocksportler nach wie vor an überregionalen Erfolgen gemessen ganz klar die Nummer eins im Landkreis sind. Seit Jahren können bei bayerischen, deutschen und internationalen Wettkämpfen Spitzenplätze auf breitere Ebene auf dem Siegerpodest bejubelt werden. Sehr begrüßt wurde von den Führungskräften des Stocksportkreises die Fertigstellung der Mehrzweckhalle in Mitterskirchen mit neun Bahnen. Bereits im Sommer 2019 können somit die ersten Entscheidungen auf Kreis-, Bezirks, Bayerischer und Deutscher Ebene über die Bühne gehen. Für die insgesamt 38 Aktiven Stocksportvereine im Landkreis mit 892 Spielrechten geht somit ein langer Wunsch in Erfüllung. Insbesondere Kreismeisterschaften können somit im Landkreis Rottal Inn und nicht wie bisher in Töging, Waldkraiburg oder Braunau über die Bühne gehen.

Abermals zusammenarbeiten werde man wieder bei den bevorstehenden Wintermeisterschaften mit dem Eisstocksportkreis Altötting- Mühldorf. Ursachen und Hintergründe sind die mitunter schwache Beteiligung im Winterspielbetrieb. Man wolle mit dieser Zusammenarbeit eine optimale Auslastung des Eisstadions und der vorhandenen 14 Bahnen erzielen. Von den insgesamt 38 teilnehmenden Vereinen am Spielbetrieb glänzten lediglich der RSC Diepoltskirchen durch Abwesenheit und hatte keinen stimmberechtigten Vertreter entsandt.

In seinem umfangreichen Rechenschaftsbericht über die abgelaufene Sommersaison erwähnte Kreisobmann Ernst Hecht die gute Arbeit der Schiedsrichter und Wettbewerbsleiter und seiner Mitarbeiter innerhalb der Vorstandschaft. Ausführlich Stellung nahm er zu den wichtigsten Beschlüssen und Entscheidungen in den Vorstandssitzungen, sowie den vielfältigen Änderungen auf bezirks-, bayerischer und deutscher Ebene. Alle anwesenden Funktionäre bat er, dies an die Stocksportler in den Vereinen weiterzugeben. Der genaue Blick gilt insbesondere der Richtigkeit bei der Anwendung von künftigen Leihspielrechten, welche die bisherigen Spielgemeinschaften ersetzen, welche nach jeder Saison neu zu beantragen sind und jeweils nur eine Saison gültig sind.

Nach dem aktuellen Stand werden 46 Herrenmannschaften und sechs Damenteams am Winterspielbetrieb teilnehmen. Bei den Kreismeisterschaften im Zielschießen wird nur noch ein Durchgang geschossen. Bei Auswahlmannschaften bat er um rechtzeitige lückenlose Anforderung aller nötiger Unterlagen. Besonders stolz war der Kreisobmann auf die vielfältigen Erfolge der Nachwuchsschützen bis hinauf zu internationalen Entscheidungen.

In den weiteren Rechenschaftsberichten würdigte er auch die Erfolge der Damen und Herren, während Bernhard Stelzig die großen Erfolge im Nachwuchs auflistete. 14 Vereine betreiben derzeit Nachwuchsarbeit im Kreis. Enttäuscht zeigte sich insbesondere Martin Schmuderer über das Interesse im Weitschießen bei Kreisentscheidungen. Man werde nach Möglichkeit die Titelkämpfe mit dem Bezirk kombinieren.

Den Spielbetrieb der Damen analysierte Cornelia Hahn und berichtete von einem 7. Platz des ESV Mitterskirchen bei der Deutschen Meisterschaft.

Über die Arbeit der 92 Schiedsrichter, davon ein A- und drei mit B-Lizenz, nahm Dieter Penk Stellung. Insgesamt konnten in der Sommersaison alle Meisterschaften und 97 Vereinsturniere besetzt werden, wobei alle ohne besondere Vorkommnisse zu den Akten gelegt werden konnten.

Reibungslos ging die Klasseneinteilung des Winterspielbetriebes über die Bühne. Nach dem derzeitigen Stand wird die Kreisoberliga und Kreisliga mit jeweils 15 Mannschaften in einer Einfachrunde gespielt. 20 Herrenteams und fünf Damen spielen zusätzlich überregional auf Bezirksebene bis hinauf zur Bundesliga.

Grußworte übermittelte zu Beginn der Versammlung für die Gemeinde Mitterskirchen Bürgermeister Christian Müllinger und würdigte die Aktivitäten der Mitterskirchner Stockschützen. Für den ESV Mitterskirchen sprach Vorstand Udo Ring, der auch in Bildern die neue Mehrzweckhalle präsentierte, während Abteilungsleiter Hans Zanklmaier berichtete, dass der ESV Mitterskirchen wiederum mit acht Teams den Wintersspielbetrieb aufnehme. (gh).

1810 vorstand mitterskirchen
Für den ESV Mitterskirchen sprach Vorstand Udo Ring, der auch in Bildern die neue Mehrzweckhalle präsentierte