Eisstocksportkreis 204 - Rottal-Inn

EC Irging Simbach wieder in der 2. Bundesliga

1902 bayli sieger
Aufsteiger in die 2. BL
Großer Jubel bei den Stockschützen des EC Irging Simbach: Mit Rang zwei bei den Titelkämpfen in der Bayernliga Süd erkämpften sich Johann Spateneder, Rudolf Ostwinkel, Gottfried Bauer, Michael und Werner Huber den Aufstieg in die 2. Bundesliga.

Nach einigen durchwachsenen Jahren brechen somit beim EC Irging Simbach wieder bessere Stocksportzeiten an. Kämpfen bis zu den letzten Schüssen war angesagt in der Halle von Buchloe, bis die Inntaler den angestrebten Erfolg unter Dach und Fach hatten. Sieg und Niederlagen begleiteten zu Beginn der Titelkämpfe das Quartett und erst mit einem 16:12 Sieg im neunten Spiel gegen den TSV Kühbach gab es erstmals mit 10:8 Punkten einen positiven Stand in der Zwischentabelle. Eine gute Phase mit weiteren Siegen gegen den SSC Gachenbach 27:7, ESV Hittenkirchen 19:5, SV Bernried 25:3 und dem SV Schechen 12:8 brachte zwischenzeitlich den 2. Platz mit 18:8 Punkten. Von diesem Zeitpunkt an gab es immer Kontakt zu den vier Aufstiegsplätzen, wobei das vordere Drittel der Tabelle immer nur wenige Zähler Unterschied aufwies. So trennten nach dem 21. Spiel Tabellenführer EC Feldkirchen vom Zehnten EC Sigmertshausen nur zwei Punkte, der EC lag auf Rang neun. Und in diesem dramatischen Rhythmus der absoluten Spannung ging es weiter bis zur letzten Spielrunde. Nur ein klarer Sieg in der Abschlussbegegnung gegen den TSV Peiting III konnte den Aufstieg retten, was mit 20:8 deutlich gelang. Überlegener Meister wurde schließlich der EC Feldkirchen mit 38:16 Punkten vor dem EC Irging Simbach (Note 1,54), dem EC Antdorf Note (1,43), EC Osterreinen (1,294) und dem TSV Kühbach II (1,293), alle 33:21 Punkte. Somit entschied bei insgesamt vier Aufsteigern die sehr knappe Stocknote über die Aufstiegsplätze, wobei der TSV Kühbach II als Fünfter um ein 0,001 das Nachsehen hatte. (gh)

Fototext- Hahn

1902 ec irging

Die ersten drei in der Bayernliga Süd- von links der EC Irging Simbach mit den Schützen Michael Huber, Rudi Ostwinkl, Gottfried Bauer und Johann Spateneder, in der Bild Mitte der EC Feldkirchen und rechts der dritte EC Antdorf